Registrier dich doch selbst, Kasse!

Kasse

Ob es uns jetzt passt oder nicht (wohl eher nicht) – die Registrierkassenpflicht ist in vollem Gange und stellt viele Selbständige vor neue Herausforderungen. Zusätzlich tritt ab 1. April 2017 in Österreich die Registrierkassen-Sicherheitsverordnung (RKSV) in Kraft. Die Weisung sieht vor, dass alle Barbelege beispielsweise einen QR-Code enthalten müssen, um technisch auf dem aktuellsten Stand zu sein. Die Signatureinheit soll die Datensicherheit gewährleisten und vor Manipulation schützen.

Aber was heißt das jetzt im Detail? Viele Betroffene, im Speziellen die Berufsgruppen der PhysiotherapeutInnen und HeilmasseurInnen fühlen sich angesichts der neuen Bestimmungen schlichtweg überfordert. Doch keine Angst – in ein paar einfachen Schritten ist die Registrierkasse fit für die Zukunft. Und nein, Hexerei ist hier nicht gemeint.

Welche Registrierkasse brauche ich?

Die Anschaffung einer neuen Registrierkasse ist für selbständige TherapeutInnen vor allem eine Kostenfrage. Je nach Modell belaufen sich hier die Ausgaben auf € 200 bis € 1000. Mit dem System der Smart Therapy als Basispaket ist eine Registrierkasse bereits voll integriert, die alle gesetzeskonformen Neuerungen erfüllt und zudem mobil (via Tablet oder Notebook) eingesetzt werden kann. Gerade für PhysiotherapeutInnen und HeilmasseurInnen bedeutet dieses Registrierkassensystem ein bewegliches und ortsunabhängiges Arbeiten. Die erbrachten Leistungen werden automatisch zur Barzahlung vorgeschlagen. Auf der Honorarnote werden bereits getätigte Barzahlungen berücksichtigt und der noch offene Restbetrag wird separat auf der Honorarnote ausgewiesen. Die Registrierkasse gibt es als Zusatzpaket für € 10 im Monat.

Das Finanzamt stellt dazu eine Förderung in der Höhe von € 200 zur Verfügung, womit die Registrierkasse der Smart Therapy für die ersten zwei Jahre kostenlos ist. Die Prämie kann über ein Formular beantragt und aus der Datenbank des Bundesministeriums für Finanzen (www.bmf.gv.at) heruntergeladen werden. Darüber hinaus bringt die Verwendung einer smarten Registrierkasse eine echte Zeitersparnis und einfache Orientierung in der Administration. So wird der Verwaltungsaufwand mit Barzahlungen und Honorarnoten mühelos reduziert.

Anmeldung auf FinanzOnline

Sobald die Registrierkasse in Betrieb genommen wird, ist innerhalb einer Woche eine einmalige Anmeldung auf der Website finanz-online.at erforderlich. Die Eintragung erfolgt mit Hilfe einer Maske, die die individuelle Signatur und die Identifikationsnummer der Kasse vermerkt. Mit dieser Eintragung erfolgt auch eine Online-Überprüfung des ersten Startbelegs.

Das heißt, es findet automatisch eine Prüfroutine des österreichischen Bundesministeriums für Finanzen statt. Im Zuge dieser Kontrolle wird festgestellt, ob der Beleg den technischen Neuerungen (QR-Code) der Registrierkassen-Sicherheitsverordnung (RKSV) entspricht. Diese Belegprüfung wird anschließend einmal im Jahr wiederholt (Überprüfung des Jahresbelegs). Also nicht vergessen: Nach diesen zwei Schritten ist es auch schon geschafft und die Registrierkasse ist kein Schreckgespenst mehr.

© Synaptos Redaktionsteam, Caterina Arrighi

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen